powertech | Blitzschutz
15697
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15697,page-child,parent-pageid-15442,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive
 

Warum Blitzschutz?

Professioneller Blitzschutz für Ihre Gebäude

Zwischen 100.000 und 300.000 Blitze entladen sich jährlich über Österreich und richten massive Schäden an. Blitze dringen in Gebäude ein und zerstören Leitungen oder führen zu Bränden. Um die 1000 Brände werden jährlich in Österreich durch Blitzeinschlag verursacht.

Äußerer Blitzschutz und Erdung

Das äußere Blitzschutzsystem besteht aus Fangeinrichtungen wie Fangstangen oder Blitzschutzmasten, die einschlaggefährdete Teile Ihres Gebäudes (wie herausragende Kamine oder Lüftungen) schützen. Der Blitz wird dabei eingefangen und der Blitzstrom vom Einschlagpunkt in die Erde abgeleitet und verteilt. Zusätzlich vermeidet man mit diesen Maßnahmen das Entstehen von Zündquellen in den elektrischen Installationen des Hauses.
Einschlaggefährdete Teile
• Photovoltaikanlagen
• Solaranlagen
• Dachfenster
• Lüftungen
• Internetempfänger
• Satellitenanlagen
Grundlage Ihres Blitzschutzsystems bildet das Erdungssystem. Schon bei der Errichtung eines Gebäudes sollten alle Grundlagen für eine ausreichende Blitzschutzanlage mitgeplant werden. Das Nachrüsten eines Erdungssystems ist aber ebenfalls möglich – mit unserer Unterstützung schaffen Sei es auf jeden Fall die Ziele Personen, Gebäude- und Brandschutz umzusetzen.

Innerer Blitzschutz

Ein zusätzlicher innerer Blitzschutz ist notwendig, um Elektroinstallationen und Elektrogeräte gegen Blitzschutz zu sichern. Dazu werden Überspannungsschutzgeräte installiert. Das geschieht in den Verteilereinrichtungen oder direkt vor den zu schützenden Geräten wie Computern oder Telefonanlagen. Bei der Planung Ihres Blitzschutzsystems inklusive er Auswahl der passenden Überspannungsableiter beraten wir Sie gern. Kontaktieren Sie uns für eine maßgeschneiderte Blitzschutzlösung Ihres Gebäudes aber auch Ihrer elektrischen Anlage!

Blitze

Wichtigste Ziele einer Blitzschutzanlage sind

  Schutz der Personen im Gebäude

  Brandschutz durch Vermeidung von Funken

  Schutz der Gebäudestruktur vor mechanischer Beschädigung und Herabfallen von Konstruktionsteilen

Warum in Blitzschutz investieren?

  100.000 bis 300.000 Blitze werden über Österreich registriert

  Stromspannung bei der Entladung eines Blitzes zwischen 20.000 und 400.000 Ampere

  Blitze erzeugen Temperaturen von ca. 30.000 C° (das Fünffache der Sonnenoberfläche)

  ca. 25.000 Beschädigungen an Elektrogeräten

WAS WIR FÜR SIE TUN KÖNNEN?

Arbeiten Sie mit Powertech – Ihrem kompetenten Partner im Blitzschutz!

Planung der Blitzschutzanlage

Der erste Schritt zum Schutz Ihres Gebäudes vor Blitzschäden ist eine Analyse der Ist-Situation und eine sorgfältige Planung – jeder Standort und die spezielle Gebäudearchitektur hat ihre individuelle Situation. Deshalb ist erst nach einer Bewertung eine perfekt abgestimmte Planung auf Ihre Bedürfnisse möglich.

Wir unterstützen nicht nur Baumeister und Baubehörden bei der Planung der Blitzschutzkonzepte, sondern stehen Ihnen auch gern bei der Planung Ihres Blitzschutzes am Einfamilienhaus zur Seite.

Instandsetzung Ihrer Blitzschutzanlage

Erst korrekte Umsetzung von äußerem und innerem Blitzschutz sowie die Einhaltung eines notwendigen Trennungsabstandes schützen Gebäude und Menschen im Falle eines Blitzschlags. Dadurch vermeidet man, dass Blitzströme in das Innere des Gebäudes kommen.

Mit von Powertech umgesetzen Blitzschutzsystemen sind Sie technisch am aktuellsten Stand. Auf Wunsch übernehmen wir auch die Objektverantwortlichkeit gegenüber Ihrer Baubehörde. Selbstverständlich unterstützen wir auch bei Servicearbeiten, Reparaturen oder Erweiterungen von bestehenden Blitzschutzanlagen!

Erdungsanlage

Die Erdungsanlage leitet den Blitzstrom in den Erdboden und besteht aus den folgenden Teilen:

Der Fundamenterder ist idealerweise als geschlossener Ring in den Umfassungsfundamenten des Gebäudes angeordnet.

Fehlt bei älteren Bauwerken der Fundaenterder muss das Blitzschutzsystem durch zusätzliche Ringerder, Strahlenerder, Plattenerder, Tiefenerder ergänzt werden. Diese müssen dauerhaft korrosionsgeschützt sein und werden daher möglichst aus Stahl bestehen und mindestens 50 cm tief im Boden eingebracht werden

Anlagenüberprüfung

Erst eine regelmäßige fachgerechte Überprüfung Ihrer Anlage stellt sicher, dass diese funktioniert und Ihr Gebäude auch nach Jahren noch zuverlässig gegen Blitzeinschläge schützt!

Unsere Leistungen im Blitzschutz

  Sichtprüfung von Schäden auf Grund der Witterung

  Kontrolle der technischen Unterlagen in Bezug auf Normvorlagen

  Messtechnische Prüfung der Blitzschutzanlage und der Erdungsanlage

  Erstellung von Prüfplan und Prüfprotokoll

Sie haben ein Projekt zu vergeben?